Herbergseltern für
digitale Hostels gesucht

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) entwickelt eine App für mobile Endgeräte, die Pilgerwegs-Erfahrungen im Alltag ermöglicht. Die Pilger-App startet im Rahmen des 3. Ökumenischen Kirchentags (ÖKT), der im Mai in Frankfurt am Main – aufgrund der Corona-Pandemie in digitaler Form – stattfinden soll. Die ACK sucht nun engagierte Christen zur Betreuung der digitalen Hostels des Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens.

Sieben Wochen können Pilger jeden Tag innehalten, ihren Weg gehen und Neues entdecken. Die Pilger-App begleitet sie auf diesem Weg und bietet Impulse und Anregungen. Neben täglichen Aufgaben des Verzichts und Entdeckungsbereiche mit Informationen, wird es an den Wochenenden die Möglichkeit geben, sich in digitalen Herbergen zu erholen. Dort werden sie von ihren Herbergseltern begrüßt und lernen etwas über die Kultur, Traditionen und den Glauben der Herbergseltern und können sich mit anderen Pilgern austauschen.

Ziel der Pilger-App ist es, ökumenische Themen in den digitalen Raum zu setzen und Interessierte über eine neue Form der Kommunikation für ökumenische Themen zu begeistern.

Suche nach Herbergseltern

Gemeindemitglieder der Gast- und Vollmitgliedskirchen der ACK Deutschland sollen die Möglichkeit erhalten, sich als ein/e Herbergsvater/-mutter (gerne auch Herbergseltern oder Herbergskirchen) an diesem innovativen Projekt zu beteiligen und inhaltlich etwas zum digitalen Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens beizutragen.

An den Wochenenden können Herbergseltern Videos, Aktionen (z.B. Andachten, Gebete, Stille, Musik, Gästebuch, Kerze anzünden etc.) über die App anbieten und den Pilgern ihre Kultur und Traditionen näherbringen.

Erstes Info-Treffen im April

Für einen bestimmten und von den Herbergseltern definierten Zeitraum (zwischen Mai 2021 und September 2022) können sie über die Chat-Funktion die Pilger in ihrer Herberge begleiten und mit ihnen in Kontakt treten. Mitmachen kann jeder, der Freude am ökumenischen Austausch hat und dieses Projekt auch inhaltlich unterstützen möchte.

Ein erstes Info-Treffen für Interessierte Herbergseltern findet statt am Dienstag, 13. April 2021, 19 bis 20 Uhr via Zoom. Die Anmeldung zu diesem Info-Treffen erfolgt unter info@ack-oec.de. Weitere Info-Treffen sind in Planung.

„Schaut hin“ – das Miteinander pflegen

Die Neuapostolische Kirche arbeitet als Gastmitglied aktiv auf allen Ebenen der ACK, also national, regional und lokal mit und beteiligt sich somit auch am ÖKT. Die App stellt die Verbindung zwischen ÖKT und der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen dar, die weltweite Gemeinschaft der Kirchen zur Zusammenarbeit für Einheit, Gerechtigkeit und Frieden.

Die Pilger-App biete die willkommene Gelegenheit, den eigenen Horizont zu erweitern und Gottes Schöpfung im Miteinander mit vielen Christen anderer Konfessionen neu zu entdecken und Glauben miteinander zu teilen, so die Arbeitsgruppe zu Konfessionen und Religionen der Neuapostolischen Kirche (AG KKR). ‚Schaut hin‘, das Motto des ÖKT, komme hier besonders zum Vorschein.

Ab Mai wird die App an den Start gehen und dann auch für interessierte Pilger zum Download zur Verfügung stehen.

3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt am Main

Der ÖKT ist eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Evangelischen Kirchentags und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). Der Kirchentag soll als Plattform des Austauschs dienen über Fragen des Glaubens, der Spiritualität, Ökumene, Theologie sowie Themen der Gesellschaft und Politik.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der ÖKT digital und dezentral stattfinden. Im Fokus des digitalen Programms steht dabei der Samstag, 15. Mai 2021, mit dem ÖKT-Studio – zehn Stunden zu zehn Schwerpunkten – im Live-Stream von 9 Uhr bis 19 Uhr. Dazu kommen vertiefende Veranstaltungen und ein digitaler Begegnungsort.

Weitere Informationen